SEPA-Verfahren

Mit SEPA Überweisungen und Lastschriften schneller abwickeln

Ihre Anforderungen
Sie wollen das Finanzwesen Ihres Unternehmens rechtzeitig fit machen für den Zahlungsverkehr gemäß dem SEPA-Verfahren, dessen Umstellung der Gesetzgeber bis zum 1. Februar 2014 fordert? Zur Unterstützung suchen Sie einen kompetenten Beratungspartner, da bei der Umstellung wesentlich mehr zu berücksichtigen ist als das Einspielen eines Software-Updates?

Unsere Lösung
Unsere ZWF IT-Experten sorgen dafür, dass Ihre Unternehmenssoftware (ERP-System) rechtskonform und fristgerecht auf das SEPA-Verfahren umgestellt wird und reibungslos funktioniert. Die SEPA-Umstellung berührt neben Ihrer Finanzbuchhaltung auch Ihre IT-Abteilung sowie Ihre Einkaufs-, Personal- und Rechtsabteilung. Mit unserem fundierten ERP-Prozess-Know-how werden wir Sie hierzu professionell beraten und bei der verfahrenskonformen Umstellung wirksam unterstützen. Im Finanzbereich sind z.B. IBAN und BIC aller Geschäftspartner zu erheben und ins System zu übernehmen. Ferner ist entsprechend den Ausführungsfristen die Liquiditätsplanung zu überarbeiten. Im Einkauf müssen die Zahlungsbedingungen angepasst werden. Die Rechtsabteilung hat IBAN und BIC in alle relevanten Formulare und Verträge einzuarbeiten. Daneben muss sie sicherstellen, dass die SEPA-Lastschrifteinzüge den Zahlungspflichtigen mit einem entsprechenden zeitlichen Vorlauf durch eine Pre-Notification angekündigt werden. Darüber hinaus sind Einverständniserklärungen (Mandatserteilung) von den Zahlungspflichtigen einzuholen und zu verwalten. Die Personalabteilung muss IBAN und BIC Ihrer Mitarbeiter erfragen, ins System übernehmen und Ihrer Finanzabteilung zugänglich machen. Den Aufwand für das manuelle Vortragen Ihrer Stammdaten stellen wir dann entsprechend Ihres Stammdatenvolumens in die zeitliche Projektplanung ein. Unsere Experten nehmen die einmalig erforderliche Basiseinrichtung Ihres Zahlungsverkehrs im System vor und passen die Berechtigungsprofile für die SEPA-Anwender entsprechend Ihren Vorgaben an. Das sorgfältige Schulen Ihrer Mitarbeiter im Umgang mit dem SEPA-Verfahren ist für uns selbstverständlich.

SEPA
Um zukünftig Euro-Zahlungen standardisiert, bargeldlos und vollkommen elektronisch abwickeln zu können, wurde mit SEPA ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum geschaffen (Single Euro Payments Area, SEPA). Die rechtliche Grundlage dafür wird von der EU-Richtlinie Payment Service Directive, PSD, gebildet. Die von allen Marktteilnehmern einzuhaltenden Regeln und Standards werden in den SEPA-Verfahren festgelegt, die innerhalb der EU keinen Unterschied mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen machen. Die Vereinheitlichung bislang unterschiedlicher Begriffe und Schreibweisen für Kontodaten sowie deren Aufbau und Gestaltung wird zur Beschleunigung, Vereinfachung und zu einem höheren Sicherheitsniveau im EU-weiten Zahlungsverkehr beitragen. Überweisender und Begünstigter sind zukünftig hierbei auch durch IBAN (International Bank Account Number, internationale Bank-/Kontonummer) und BIC (Business Identifier Code, internationale Bankleitzahl, oft auch als SWIFT-Code bezeichnet) deutlich besser zu identifizieren. Für das Lastschrifteinzugsverfahren sind zwei Verfahren vorgesehen, die sich hinsichtlich der Berechnung der Einzugsfristen und der Möglichkeit des Widerspruches voneinander unterscheiden werden. Für beide Verfahren müssen die Kunden ihr Einverständnis erklären. Bei der SEPA-Basislastschrift (SEPA Core Direct Debit) ist ein Widerspruch gegen den Einzug möglich. Die SEPA-Firmenlastschrift (SEPA Business to Business Direct Debit) schließt diese Widerspruchsmöglichkeit aus.

Microsoft Dynamics NAV
Das Add-on Zahlungsverkehr Inland von Microsoft Dynamics NAV beinhaltet die Abwicklung der Zahlungsverkehre sowohl innerhalb Deutschlands im DTAUS-Format (Zahlung nur in Euro) als auch innerhalb der SEPA-Teilnehmerländer im SEPA-XML-Datenformat nach ISO-Standard 20022 (Überweisung: SEPA Credit Transfer; Lastschrift: SEPA Direct Debit mit SEPA-Basislastschrift (Core) und SEPA-Firmenlastschrift (B2B); Zahlung nur in Euro). Die SEPA-Funktionalität umfasst dabei den Zahlungsverkehr für folgende Länder: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

Infor ERP LN
Gerne senden wir Ihnen auch Informationen zur Umstellung von Infor ERP LN auf SEPA zu. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt zu uns auf.