ZWF SharePoint elektronisches Verbandbuch/Unfallanzeige

Verletzungen und Arbeitsunfälle leicht dokumentieren und melden

Ihre Anforderungen

Sie wollen die im Unternehmen aufgetretenen Verletzungen rechtskonform dokumentieren und die getroffenen Erste-Hilfe-Maßnahmen aufwandsminimiert nachweisen? Dazu sollen alle betrieblichen Unfälle zentral und digital auf einfache Weise erfasst werden können? Sie möchten die Unfallanzeigen elektronisch an die Berufsgenossenschaft melden können?

Unsere Lösung

Die auf SharePoint-Basis aufgebaute ZWF-Lösung zur Unfallanzeige schafft die Voraussetzung zur einfachen Erfassung von jeder während der Arbeit zugezogenen Verletzung und aller betrieblichen Unfälle im zentralen elektronischen Verbandbuch. Die leicht zu bedienende ZWF-Lösung erfüllt selbstverständlich alle Anforderungen/Richtlinien zur Anzeige von Arbeitsunfällen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW/BG) und der neuen DGUV-Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“.

Jede Verletzung, jeder Unfall und jede Erste-Hilfe-Leistung im Unternehmen sind danach schriftlich im BG Verbandbuch festzuhalten. Darüber hinaus müssen sowohl der Arbeitgeber als auch der behandelnde Arzt der zuständigen Berufsgenossenschaft jeden Arbeitsunfall melden, der zu einer Arbeitsun-fähigkeit von mehr als drei Kalendertagen führt. Dabei dienen die Angaben wie z.B. Name des Verletzten, Ort, Datum, Uhrzeit, Unfallhergang, Art der Verletzung, Zeugen, Erst-Helfer und Notarzt / Durchgangsarzt als Nachweis des Eintritts einer gesundheitlichen Beeinträchtigung während einer versicherten Tätigkeit. Diese Dokumentation ist auch für die Anerkennung unfallbedingter Spätfolgen äußerst wichtig.

Entsprechend den hinterlegten Berechtigungen können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Einträge im elektronischen Verbandbuch vornehmen, aber nur autorisierte Personen Unfallanzeigen erstellen, die Arbeitsunfähigkeitsdauer überwachen und der BG Unfallanzeigen zusenden. Zugriffsberechtigte Mitarbeiter können zudem direkt im System (entsprechend den Datenschutzrichtlinien nur anonymisiert) schnelle Recherchen und Auswertungen durchführen. Beispielsweise kann die mit der Überwachung der betrieblichen Arbeitssicherheit beauftragte Fachkraft auf diese Weise Nachschulungsbedarfe leichter erkennen und schneller präventive Verbesserungsmaßnahmen entwickeln.